Eine Oase im Trubel der Stadt

Sie gelten als die letzten Orte der Ruhe und Behaglichkeit im Chaos der Großstädte. Gedämmte Böden und Außenwände in Kombination mit bequemen Möbeln und höflichem Personal. Personal, das einen nicht alle zwei Minuten fragt, ob man noch etwas trinken oder essen möchte, sondern die Möglichkeit bietet, in aller Ruhe, bei nur einem einzigen Kaffee, auch mal zwei Stunden sitzen zu können, um gemütlich in einem Buch zu lesen. Hier gibt es keine vorwurfsvollen Blicke und Andeutungen, dass man doch bitte zügig konsumieren und dann wieder gehen soll. Solche Orte gibt es? Ja! In fast jeder großen Stadt. Die Rede ist von der Lobby der Fünf-Sterne-Hotels.

Darf ich denn so einfach dort hineingehen?

Das kommt darauf an. Es gibt Hotels, die ihre gesamten Bereiche nur den Übernachtungsgästen zugänglich machen. Dann gibt es noch Hotels wie das berühmte Hotel Adlon am Brandenburger Tor in Berlin, es ist so populär, dass es sich der Touristenmassen kaum mehr anders zu wehren weiß, als nur noch Gästen Einlass zu gewähren. Diese Fälle sind aber die Ausnahme und nicht die Regel. Die allermeisten Fünf-Sterne Hotels haben in ihrer Lobby meist noch eine Bar und ein Restaurant. Diese sind auch Gästen zugänglich, die dort nicht übernachten. Die Übergänge der Bar und des Restaurants zur Lobby sind meist fließend, sodass man es sich mit seinem Cappuccino in einem der bequemen Sessel gemütlich machen kann.

Warum nicht ein normales Café besuchen?

Die Unterschiede sind gewaltig und es ist die Frage, wonach einem in diesem Moment ist. Will man Ruhe und Beschaulichkeit oder ist einem nach Trubel, Hektik und Menschenmassen. Beides hat seine Reize. Die Preise in der Lobby sind in der Regel teurer als im Café an der Ecke, ein Cappuccino kostet dort gerne vier oder fünf Euro.

Doch bekommt man für sein Geld Dinge, die es im Café nicht gibt. Hier darf jeder selbst entscheiden. Wer nach ein oder zwei Stunden wieder zurück in die Hektik und den Lärm der Stadt kehrt, der merkt sofort, wie wohltuend die Kaffeepause gewesen ist. Genau darum soll es bei einer Pause im Grunde genommen ja auch gehen, es sollte eine Phase der Erholung sein, damit der Körper und der Geist wieder mit vollem Elan den Rest des Tages meistern können. Wem dies wichtig ist, der sollte seine Orte der Erholung weise wählen.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.