„Streetfood“ auch in Deutschland?

In Asien gehören die vielen kleinen Streetfood-Stände ganz fest zum Straßenbild, an fast jeder Ecke existiert eine Möglichkeit für einen kurzen Snack. Seien es Suppen, frisch gegrilltes Fleisch oder leckerer Fisch, nahezu jedes Gericht kann einem dort schnell auf der Straße zubereitet werden. Diese Kultur bringt eine ganze Reihe an Vorteilen mit sich, die auch hierzulande interessant sein könnten. Zum einen ist somit eine viel größere Auswahl und eine viel größere Verfügbarkeit von Essen möglich. Weiterhin eröffnet sich so für viele die Möglichkeit, sich mit einem kleinen Geschäft selbständig zu machen, ohne am Anfang viel investieren zu müssen. Ein gutes Gericht reicht und das Geschäft läuft und bringt Kundschaft und Umsätze.

Es bringt wieder mehr Leben in die Straßen

Ein weiterer Vorteil einer solchen Streetfood-Kultur ist, dass wieder mehr los ist im Viertel. Es gibt bei einem Spaziergang wieder einiges mehr zu entdecken und gleichzeitig kommt man wieder viel mehr mit seinen Nachbarn in Kontakt, denn es werden so neue Orte der Begegnung geschaffen. Damit es dazu kommen kann, sind gewisse rechtliche Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Gründern helfen, statt Unternehmertum zu verhindern. Hygienestandards können auch auf kleinem Raum eingehalten werden, dies sollte kein Problem darstellen.

Wieder mehr Leben in den Innenstädten

Wer in einer kleineren bis mittleren Stadt wohnt, dem wird der Wandel seiner Innenstadt während der letzten Jahre nicht verborgen geblieben sein. Immer mehr Geschäfte schließen und immer mehr Ladenlokale stehen leer, Makler suchen mittels großer Plakate händeringend nach neuen Nachmietern, die sich etwas trauen. Es wird immer mehr online eingekauft und dies ist besonders in mittelgroßen Städten sichtbar.

Hier lohnen sich die Filialen für die großen Ketten immer weniger und darum ist die Suche nach neuen Möglichkeiten gefragt. „Streetfood“ und „Foodmarkets“ könnten hier einen Teil dazu beitragen, den verwaisten Innenstädten neues Leben einzuhauchen.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.